PT 1.3 Produktionstheoretische Grundlagen


Was sind Einsatzfaktoren?

Geben das Verhältnis von Einsatzmenge zur Ausbringungsmenge einer Kostenstelle an, dh die Ausbeute.

Was ist die Produktionsfunktion?

Eine Funktion, die den mengenmäßigen Zusammenhang zwischen Faktoreinsatz (beinhaltet die wert- oder mengenmäßige Erfassung der  betrieblichen Leistungserstellung erforderlichen Produktionsfaktoren.  ) und Output der effizienten Alternativen darstellt.

PF := x= f(r)

Was ist Produktivität ∀ Einsatzfaktoren? (Auch: Durchschnittsprodukt)

Sie gibt an, wie viele Einheiten des Endproduktes pro Einheit des Faktors i produziert werden.

Produktivität = x/r_i

x= menge der Einheiten des Endproduktes, wie wird gerechnet?

Was ist der Produktionskoeffizient ∀ Einsatzfaktoren?

Kehrwert der Produktivität.

Er gibt an, wie viele Einheiten des Faktors i nötig sind, um eine Einheit des Endproduktes herzustellen.

PK:= a_i = r_i / x

Den Skalar durch den vektor teilen?

Was ist die Grenzproduktivität ∀ Einsatzfaktoren?

Partielle Grenzproduktivität eines Faktors i

∂x/∂r_i

Die Part. Grenzproduktivität gibt die veränderung der Ausbringungsmenge bei einer marginalen (grenzwertigen) Veränderung der Inputmenge von i ändert.

Marginale Veränderung bedeutet betrachtung der Grenzwerte:

∂x/∂r_i > 0 (positiver Grenzertrag)

Erhöhung d Einsatzmenge ⇒ Erhöhung d Ausbringungsmenge

∂x/∂r_i = 0 ( Grenzertrag = 0)

Erhöhung d Einsatzmenge ⇒ Keine Veränderung der Ausbringungsmenge

∂x/∂r_i < 0 (negativer Grenzertrag)

Erhöhung d Einsatzmenge ⇒ Verringerung der Ausbringungsmenge

Veränderung des Grenzertrages Bei der Variation des Faktors i :=

Differenzieren nachh r_i:

∂^(2)x/∂r_(i)^2 = ∂(∂x/∂r_i)/∂r_i

∂^(2)x/∂r_(i)^2 > 0 (zunehmende Grenzerträge)

Mit zunehmenden Einsatz von i steigt Grenzertrag

∂^(2)x/∂r_(i)^2 = 0 ( konstante Grenzerträge)

Keine Veränderung des Grenzertrages bei Variation der Einsatzmenge von i.

∂^(2)x/∂r_(i)^2 < 0 ( abnehmende Grenzerträge)

Mit zunehmendem Einsatz von Faktor i nimmt Grenzertrag ab.

Partielles Grenzprodukt des i-ten Faktors

Das Partielle Grenzprodukt gibt an, um wie viele Einheiten sich die Ausbringungsmenge verändert, wenn sich die Einsatzmenge des Faktors i um die Menge dr_i verändert.

Berechnung:

Multipliziere Grenzproduktivität mit der tatsächlichen Mengenänderung dr_i

Partielles Grenzprodukt := d_i x = ∂x/∂r_i * dr_i

Totales Grenzprodukt

Was ist die Produktionselastizität ∀ Einsatzfaktoren?

Produktionselastizität bzgl des i-ten Faktors:=

ε_i = [ (∂_i x)/x]/[dr_i/r_i] = [∂x/∂r_i] * [r_i/x]

Die Produktionselastizität gibt an, um wieviel sich die Ausbringungsmenge prozentual verändert, wenn sich die Einsatzmenge um einen marginalen Prozentsatz verändert.

(⇒ Falls es wer Weiß: Was ist hier mit grenzwertigem Prozentsatz gemeint?)

Was ist die Totalanalyse?

Die Betrachtung der Auswirkung von Veränderungen der Einsatzmenge ALLER Produktionsfaktoren. (Im Unterschied zur Partialanalyse)

Was ist die Partialanalyse?

Die Betrachtung der Auswirkungen, die eine Veränderung der Einsatzmenge EINES Produktionsfaktors bewirkt.

PT 1.2 Produktionsprozess


Kurze Vorrede:

 Ich halte mich bei der Nummerierung an die Nummerierung im Buch Produktionstheorie von Schwalbach, da mir die Nummerierung aus den Vorlesungen wenig bringt (Im sinne von: Ich finde die Einteilung dort undurchsichtiger) und Mein Hauptnachschlagewerk ist das Buch. Bei Korrekturen oder hinweisen zur Vereinfachung der Definitionen wär ich sehr dankbar. Es wäre schön wenn wir gemeinsam Prüfungsfragen zum lernen und als Übungshilfe ausarbeiten und korrigieren könnten 🙂

Nun aber zum Text:

Was sind Produktionsfaktoren?

Inputfaktoren, die nach Verwendung im Produktionsprozess in Elementarfaktoren, dispositive Faktoren und Zusatzfaktoren unterschieden werden.

Was sind Elementarfaktoren?

EF bestehen aus Betriebsmitteln, Werkstoffen und objektbezogener Menschlicher Arbeit.

Verbrauchsfaktoren?

VF sind Betriebs- und Werkstoffe, die  im Produktionsprozess kurzfristig verzehrt werden und wiiederholt neu beschafft werden müssen.ö

Was ist der dispositive Faktor?

Dem dF kommt in Form der unternehmensführung die Aufgabe der Planung, Organisation und kontrolle des Produktionsprozesses zu,

Was sind Zusatzfaktoren?

Unter Zusatzfaktoren verstehtman faktoren, die für die Unternehmung zwar Kosten erzeigen,denen aber meist keine eindeutige Mengengröße zugeordnet werden kann.

Was ist der Produktionsprozess?

Der Vorgang, in dem durch geeignete Kombination und Transformation der Einsatztfakjtoren die gewünschten Produkte entstehen.

Was ist die Technologiemenge?

Die Menge aller realisierbaren Produktionsalternativen

Dh sie gibt die Möglichkeiten an, ein bestimmtes Gutherzustellen.

Eine Produktionsalternative (Aktivität) gibt den mengenmäßigen zusammenhang aus Faktoreinsatz r der I Inputfaktoren und Output x der M Güter an.

Die Aktivität wird durch den Vektor

 y =(r, x) ϵ   R^(+)_(M+I)

Beschrieben

Die Technologiemenge ist demnach:

T:= { y =(r, x) | y ist technisch möglich}

Was ist Inputeffizienz?

Genauer sagen wir,daß eine Produktionsaktivität inputeffizient ist, wenn aus dem angegebenen Inputs der höchstmögliche Output hergestellt wird

(inputeffizient)

Was ist Outputeffizient?

wenn der angegebene Output mit den geringst-möglichen Inputs

hergestelltwird(outputeffizient)

Was ist allgemeine effizienz?

Wenn eine Alternative sowohl input- als auch outputeffizient ist, also wennausdenangegebenenInputsderhöchst-möglicheOutputhergestelltwird und

wenn der angegebene Output mit den geringst-möglichen Inputs

hergestelltwird

Was ist die Produktionsfunktion?

Die PF stellt den mengenmäßigen Zusammenhang zwischen Faktoreinsatz und Output der effizienten Alternativen dar.

In vektorieller Schreibweise:  x= f(r)

Was ist die Faktoreinsatzfunktion?

 Sie gibt an, welche Mengen einer Faktorart bei der Leistungserstellung verzehrt werden, wenn ein Aggregat j bei konstanter Leistung eine bestimmte Menge physikalischer Arbeitseinheiten erbringen soll.

Produktionstheorie 1.1 Einführung


Verständnisfragen zum Abfragen und Lernen für die ProThe Prüfung. Würde mich über ergänzungen freuen !

Kapitel 1 : Grundlagen

1.1 Einführung

Was ist das Produktionsproblem?

Das PP besteht darin, die an der Produktion beteiligten Faktoren so einzusetzen, dass sie die maximale Leistung erbringen

Was ist das Zeitproblem?

Da Produktion Zeit benötigt, entsteht ein Zeitproblem, dass überdie optimale Anpassung aller produktivn Faktoren an die sich verändernden Umweltbedingungen gelöst wiird.

Was ist das Informationsproblem?

Zur Erfassung innerbetrieblicher Kommunikationn über sich verändernde Umweltbedingungen sind funktionsfähige Informationssysteme zu lösen,

Was ist das Motivationsproblem

Mögliche Informationsassymmetrien können opportunistisches Verhalten bei den entscheidungsträgern fördern.

Was ist das Koordinationsproblem?

Verträge mit Vertragspartnern sind unvollständig, somit gewinnenen implizite Verträge an Bedeutung.

Was ist das Integrationsproblem?

Zrotz der Verträge müssen Vertragspartner die Strukturen des gesamten leistungsprozesses aufeinander abstimmen.

Was ist das Umweltproblem?

Wird das Integrationsproblem gelöst, kann dies auf lasten dritter geschehen. Dies sind negative externe Effekte, welche in schädlichen wirkungen betrieblicher Produktionstätigkeit auf die Umwelt gesehen werden.

Shortcut thoughts I


Habt ihr je darüber nachgedacht, was eine Mutter eigentlich ist?

Was ist es, was uns glücklich an Kindertage mit Muttersymbolen denken lässt?

Die Wärme mit der wir in den Arm genommen werden, das leckere Essen, die Achtsamkeit mit der wir unser leben lang beschützt wurden vielleicht.

Wenn ich an meine Mutterfigur denke fühle ich mich warm und geborgen. Ich weiß das ich immer zu ihr gehen könnte, ihr immer alles erzählen kann und wenn es ein unlösbares Problem gibt schafft sie es mit einiger Sicherheit aus der Welt.
Wahrscheinlich würden mir ohne sie und ihre Vorsicht zwei beine und nen Arm fehlen.

Und was ist ein Papa?
Mein Vater ist für mich der Fels in der Brandung, ein Symbol von Sicherheit und Erfahrung.
Jemand der alle notwendigen Fäden in seinen Händen sammelt, um mir ein schönes Leben zu geben.
Ich erinnere mich an eine Situation als Kind, als ich kaum bis zu seinen Knien reichte.
Wir spazierten durch Berlin als zwei riesige (zumindest größer als ich damals) fleischfressende Hunde ankamen und uns anbellten und anknurrten.
Ich hab mich hinter seinen Mauern aus Beinen versteckt und hatte alle Angst verloren.

Danke Oma und Papa das ihr immer für mich da seid!

RPG01-Log02-MCPOoS Elisa Mie – Sci – SD 12263.1402


RPG01-Log02-MCPOoS Elisa Mie – Sci – SD 12263.1402

Persönchen: Lt. Cytia mariss, Amelie, unerwünschte Krankenhelferin, Techniker( Wer will?)
Erwähnte Personen: –
Wörter: 661
Zitat:Wenn du strauchelst, weil dir die Arbeit zu schwer wird, möge die Erde tanzen, um dir das Gleichgewicht wiederzugeben. Aus Irland
Titel: Pause hab ich gesagt, jetzt, sofort! Hey, warum arbeite ich immernoch?!

=^= USS Britannia – Krankenstation =^=
Ernsthaft?  „Ich bin NICHT krank. Und ich gehe jetzt wieder. Passt gut auf Amelie auf.“ Meinte ich bevor ich so schnell ich konnte die Krankenstation verließ ehe mir noch jemand irgendwelche Krankheiten andichten wollte.

Schnell flüchtete ich durch die sich gerade öffnende Tür nach draußen, durch die Gänge den gewohnten Weg. – Und lndete im labor. Auch gut, hier wollte ich überhaupt nich hin. Von wegen Pause und so.

Als ich mich umdrehte lief ich glatt in Mariss, die gerade mal wieder überhaupt nicht wunderbar gelaunt schien. Heute scheint mein glückstag tu sein. „Lieutenant Mariss.“ meinte ich begrüßend, in der Hoffnung ganz schnell endlich zu den Büchern in meinem Quartier verschwinden zu können. „Verz-…“ begann ich eine angemessene Enschuldigung, als sie mich auch schon Unterbrach.

„Und was glauben sie, wen sie hier einfach umrennen dürfen? Ich bin doch kein Grashalm über den man einfach drüber weg läuft wenn er im Weg steht!“

*Bällchen an Rob werf*

=^= Zeitsprung – technische Abteilung =^=

Endlich mal da wo ich hinwollte. Zwar auch nicht wirklich begeistert, aber was sollte man tun. Meine Konsole brauchte Seelischen Beistand, und ich jemanden der mir half die Sensordaten auszuwerten. Wenn da wieder ein unsichtbares Schiff auftauchte mussten wir ja nicht wieder so nackt darstehen. Und vielleicht, nur vielleicht, half es ja ein wenig.

Im Maschinenraum wuselte es wie immer fröhlich vor sich hin. Keiner der mich eines blickes würdigte. Einige der Techniker kamen scheinbar gar nicht mit der Vorstellung klar, das irgendjemand ihr geliebtes Schiff kaputt machen könnte, das sie täglich so aufmerksam in Stand hielten und fluchten fröhlich bei einkommenden Minimalmeldungen. Plötzlich rannte mich jemand von hinten um (war heute der Tag der Zusammenstöße?) und ich hielt ihn gleich am Arm fest damit er mir ja nicht mehr entwischen konnte.

„Retten sie grade Menschenleben?“ fragte ich, als er grade mit einer stotternden Entschuldigung rausrücken wollte „Wie bitte?“ „Explodiert grade irgendwas großes, oder müssen sie irgendwo Menschen ausgraben oder etwas ähnlich bedeutsames?“ „Nein, Master Chief“antwortete er, immernoch verdutzt

„Gut, dann helfen sie mir jetzt.“ meinte ich und zog ihn schonmal in Richtung der Wissenschaftlichen Station. Hatte ich eigentlich schon erwähnt das ich eigentlich gerade Pause hatte? Meine schöne Freizeit!

„Aber, ich hab doch noch..:“ wollte er widersprechen während er neben mir hertrabte um einigermaßen Schritt zu halten. „Sie meinten doch gerade sie retten niemanden, oder?“ „Ja, aber..:“ „Aber dann ist es auch nicht wichtig. Also kommen sie, ich habe nur wenig Freizeit, eine kaputte Konsole und überhaupt nicht hilfsbereite Sensordaten, die sie für mich besänftigen dürfen. Was sie danach tun ist mir völlig egal.“

Er plapperte noch irgendwas vor sich hin aber wirklich interessieren tat es mich nicht als ich ihn weiter zu meiner Konsole streifte wie einen unwilligen Hund an der Leine.

*Bällchen weiterwerf falls wer weiter ausführen mag*

=^= Zeitsprung – 4.635 – 211 – Quartier Zyn’ra/Mie =^=

Endlich da wo ich schon die ganze Zeit sein wollte: Auf meinem Bett, ein Buch in der Hand und ohne anderweitig nervige Menschen um mich herum. Meine Konsole war auch wieder fröhlich und Putzmunter gewesen so dass ich mir Problemfrei mein Lieblingsbuch auf mein Pad laden konnte.

Es war so eine Sci-Fantasy-Magie Geschichte. Immer zwei Geschwister aus einer Verfluchten Blutlinie, wovon der eine große Magische Kräfte besaß und der andere eigentlich „nur“ die Macht, seinen Gegenpart zu töten sollte der mal die Welt auslöschen wollen.

Da wo ich mich gerade befinde hat sich eben der Bruder umgebracht als er feststellte das er irgendwann mal seine Schwester umbringen soll. Sie ist natürlich jetzt völlig fertig und kommt mit sich und der Welt nicht mehr klar. Ziemlich theatralisch das Ganze, aber naja.

Teils auch recht Blutig. Vielleicht hätte Amelie das mal zur seelischen Vorbereitung lesen sollen.

Nach einer Weile fiel ich dann endlich in tiefen schlaf für die wenigen verbleibenden Stunden Pause die mir noch blieben.