Can You Sum Up Your Greatest Moment of Gaming Joy in a Single Sentence?


Easy, only this one at the top:

The Cube is alive!

Werbeanzeigen

Shortcut thoughts I


Habt ihr je darüber nachgedacht, was eine Mutter eigentlich ist?

Was ist es, was uns glücklich an Kindertage mit Muttersymbolen denken lässt?

Die Wärme mit der wir in den Arm genommen werden, das leckere Essen, die Achtsamkeit mit der wir unser leben lang beschützt wurden vielleicht.

Wenn ich an meine Mutterfigur denke fühle ich mich warm und geborgen. Ich weiß das ich immer zu ihr gehen könnte, ihr immer alles erzählen kann und wenn es ein unlösbares Problem gibt schafft sie es mit einiger Sicherheit aus der Welt.
Wahrscheinlich würden mir ohne sie und ihre Vorsicht zwei beine und nen Arm fehlen.

Und was ist ein Papa?
Mein Vater ist für mich der Fels in der Brandung, ein Symbol von Sicherheit und Erfahrung.
Jemand der alle notwendigen Fäden in seinen Händen sammelt, um mir ein schönes Leben zu geben.
Ich erinnere mich an eine Situation als Kind, als ich kaum bis zu seinen Knien reichte.
Wir spazierten durch Berlin als zwei riesige (zumindest größer als ich damals) fleischfressende Hunde ankamen und uns anbellten und anknurrten.
Ich hab mich hinter seinen Mauern aus Beinen versteckt und hatte alle Angst verloren.

Danke Oma und Papa das ihr immer für mich da seid!

Thoughts of the Day


Interessante frage des Tages: If you could give one friend a superpower, which friend would you choose, and what power would you give him or her?

Ich denke es wäre am Ehesten meine liebenswerte Freundin Lydia, und ich würde ihr die Kraft geben, seelisch und Physisch zu Heilen.

das Warum gestaltet sich da schon sehr viel Komplizierter. Am simpelsten wäre die Antwort: Weil es zu ihr passt. Zu ihrem Charakter, und dem am liebsten allen Helfen wollen. Zu der Hilflosigkeit die sich Manchmal zeigt bei den Dingen wo man nichts bewirkt. Wirklich schwer zu sagen.

Ausserdem müsste ich mir dann keine Sorgen mehr um sie machen, oder zumindest nicht ganz zu viele, je nachdem wie man es sieht.

Momentan ist auch fürchterlich viel Los in der Welt. Das geht hin von der „EHEC-Epidemie“ die bei uns Zuhause jeden verrückt macht, und bei der ich in Hinsicht auf bisher „nur“ 18 Tote noch nicht ganz weiß wie ernst man das alles nehmen sollte, bishin zum ungewollten beinahe zweitHiroshima in Fukushima, wo immernoch Katastrophenberichte in die Welthinaus schwärmen.
Ich glaube zumindest nicht das es irgendwie hilft wenn ich meine natürlichen Abwehrkräfte runterdrücke indem ich aufhöre Obst und Gemüse zu essen so wie meine werte Großmutter es suggerierte. Dann bekomm ich demnächst sicherlich Sommergrippe oder sowas, für die ich bisher immer relativ anfällig war.
Und den Ärzten hilft es bestimmt auch nicht wenn jeder mit Bauchschmerzen gleich zu den EHEC Behandlern rennt und den richtigen Ernstfällen Kapazitäten stiehlt.

Ist eigentlich mal jemajndem aufgefallen das wir fast jedesjahr irgendeine neue Epidemie haben, die rein zufällig mitten ins Sommerloch fällt, aber nur selten über die 100 Toten kommt?

Nun aber mal ein paar Daten zur Begründung meiner Skepsis:
Das statstische Bundesamf freite sich Ende 2010 über nur ~3700 getötete bei verkehrsunfällen im gegensatz zu den 452 Toten von 2009 ( Oh Gott, warum steigen leute berhaupt noch ohne Panik in Verkehrsmittel, wen sie bei 18 toten schon ausflippen? Quelle)

Aber weiter im Text: 1113 Kinder starben An gewalt und unfällen allein 2008 (nochmal zur Erinnerung: 18 EHEc Tote soweit)

Rauchen ist eie sogar noch tödlichere Epidemie: >42.000 Tote starben durch dadurch verursachten Lungen/Bronchialkrebs, Kwehlkopf/luftröhrenkrebs nimmt immerhin noch >1100 Tote in Anspruch

Selbst durch bloßes schwangerwerden stasrben mehr menschen als bisher an EHEC (35)

 

Nun gut, ich wollte ja eigtl nur begründen warum ich oPanik im moment noch für unangebracht halte.

 

Soviel auch erstmal von mir, wünsche allen noch einen schönen Tag und vergesst diee Gesunde ernährung nicht. An Vitaminmangel (oder Überschuss) knn man schließlich auch sterben. 😉

 

Eure Lae

 

Einblicke in die Theoretische Informatik I – Kapitel 1.2.1


1.2 Relationen und Ordnungen

1.2.1 Relationen und Kartesisches Produkt

Kartesisches Produkt

Wir denken uns zwei beliebige Mengen, also eine Zusammenfassung verschiedener Elemente.
Nehmen wir an die 1. Menge, Farbe, umfasst „rot“, „blau“ und „gelb“, die zweite Menge, „Farbton“, umfasst die Elemente “ weiß“, „schwarz“ und „nichts“.
Es gilt also: Farbe = {rot, blau, gelb} und Farbton ={weiß, schwarz,nichts}
Das kartesische Produkt dieser beiden Mengen ist die Kombination einer jeden Farbe mit jedem Farbton.
Man schreibt: Farbe x Farbton
Als Ergebnis erhalten wir n- Tupel, sprich Paare von n Elementen. n steht dabei dafür, aus wie vielen Mengen wir das kartesische Produkt bilden.
In diesem Fall haben wir 2 Mengen, aus denen wir das kartesische Produkt bilden und erhalten daher Paare.

Farbe x Farbton ={(a, b) | a ist Element aus Farbe und b ist Element aus Farbton }

Wir erhalten also als neu entstandene Menge:

Farbvariation = Farbe x Farbton = {(rot, schwarz ),(rot, weiß), (rot, nichts), (blau, schwarz), (blau, weiß), (blau, nichts), (gelb, schwarz), (gelb, weiß), (gelb, nichts)}

Jetzt haben wir jedes Element der Menge Farbe mit jedem Element der Menge Farbton kombiniert und nennen die neu entstandene Menge „Farbvariation“

Relation

Wir führen in dieser Definition eine weitere Menge ein, die wir „Nuancen“ nennen.

Eine Relation ist eine Zuordnung von Elementen aus zwei verschiedenen Mengen zueinander.
Unsere Menge Nuancen besteht aus den Elementen hellrot, dunkelrot, gelöschtes rot, hellblau, dunkelblau, GelöschtesBlau, Hellgelb, Dunkelgelb und GelöschtesGelb.
Dh.:
Nuancen = {hellrot, dunkelrot, gelöschtes rot, hellblau, dunkelblau, GelöschtesBlau, Hellgelb, Dunkelgelb, GelöschtesGelb}

Wir erinnern uns an die Menge Farbvariation:

Farbvariation = Farbe x Farbton = {(rot, schwarz ),(rot, weiß), (rot, nichts), (blau, schwarz), (blau, weiß), (blau, nichts), (gelb, schwarz), (gelb, weiß), (gelb, nichts)}

Nun ordnen wir die Elemente aus der Menge Farbvariation auf die Menge Nuancen zu.
Eine Zuordnung ist eine Relation, also eine Beziehung zwischen verschiedenen Elementen.

Unsere Relation heißt „Mischen“
Formaler:
Mischen: Farbvariation -> Nuancen
Eine Relation schreiben wir wieder als Tupel (Paare) zwischen den Elementen dieser beiden Mengen.

Wir ordnen also beliebige Tupel aus Farbvariation beliebigen Nuancen zu (da wir keine Vorgaben haben. 😉 ):

Mischen ={((rot, schwarz), dunkelrot ),((rot, weiß), hellrot), ((rot, nichts), GelöschtesRot),( (blau, schwarz), dunkelblau), ((blau, weiß), hellblau), ((blau, nichts), GelöschtesBlau), ((gelb, schwarz), hellgelb),( (gelb, weiß), dunkelgelb), ((gelb, nichts), GelöschtesGelb)}

dabei werden die Tupel aus Farbvariation als eigenständige Elemente betrachtet. Auch ist es egal ob wir sie dem namen gemäß zuordnen. In Realität mischen sich aus gelb und weiß nicht dunkelgelb und aus gelb und schwarz nicht hellgelb. für unsere Relation Mischen haben wir das allerdings so festgelegt, also „mischen“ wir aus gelb und weiß eben dunkleres Gelb. 😉 Die Relation entscheidet, nicht der Name.

 

Hoffe das hat geholfen, auf Nachfragen wird weiter ausgeführt. 😉

Nächstes Kapitel handelt dann von 1.2.5 Totalität und Eindeutigkeit (Die Zahlen beziehen sich im übrigen auf die von Herrn Professor Nestman erstellte Formelsammlung für Theoretische Informatik 1 an der TU Berlin. 😉 )

LG, Lae

Thoughts…(III)


Maybe i’m nothing.
Maybe i’m just average.
Maybe i don’t want to see my face in the mirror at morning hours.

Maybe i fall through all my exams.
Maybe i am a loser.
And maybe i will never be the girl of my dreams.

Maybe i will fall over mmy feet,
say something stupid
or have no self esteem at all.

But sometimes, when i look into your eyes,
you look as if you just found the most precious thing on earth.

You really make the world wonderfull.

Thank you

Ein Herz wie Deines,…


zerbrechlicher Schmetterling, der den eigenen Weg gekreuzt hat.
Kleines, Ängstliches Ding das selbst eine Fliege schon aus dem Gleichgewicht bringen könnte.
Ein Wesen, das zu wenig Liebe, zu viel Dunkelheit kennst.

Ein Herz wie Deines, das man in den Arm hätte nehmen sollen, wenn es weint.
Kindliche Tränen die zu selten getrocktet, Schrammen die zu wenig gepustet wurden.
Kein Lob auf Zensuren, für die man alles gab, ein fehlender Anker,
der weg brach als man nicht hinsah.

Zerbrechliches Ding ohne Unterschlupf.

Ein Herz wie deines, geboren um zu Leben.
Genießendes Streben in angenehmer Atmosphäre,
In Arm genommen werden wenn es nicht gut lief.
Geliebt werden für Fehler, die es nicht verdienen.

Fliegt es in deinen Weg, lass es auf einem Lächeln schweben.

Ein Herz wie deines, geboren glücklich zu sein.

———————————

Weitere Einträge Diese Woche:

(Neuzugang! 😀 ) Nighoo : „Freizeitsteuer“

Lydi:““

Kel:“In like a Lion, Out like a Lamb“

Friedrich Nietzsche

(mach ich ab jetzt hinter alle einträge. unbedingt mal ausprobieren xD)