MegaServer, Guilds and ServerCommunity (Long Version)


Good Morning Dear Developers and Guild Wars Players out there.

I don’t know if I am alone out there with the Problems i see in the Short and Long Run with the Mega Server System, But i would like to state them, and maybe someone got a good answer for the Problems some of us, maybe many, will face.
Or Maybe someone hears and finds a solution to them.

So, for a start, i dont find the idea, in its core, bad to merge server in the pve area. But there are a few Problems that concern me very much.

*Problem One: Guilds*
I lead, now since the very beginning, an in my eyes succesful all around guild. We do PvE and WvW, but it is important for us to do it together. Normally we would search for rather new players or players we really like to play with, and begin doing things together. We show them the world, the WvW Area, help them doing world events and other stuff.
But now, if we, for example , find someone we really like, chances are they dont are on our server, what means, that we cant play evrywhere together.
Or just in about half the stuff we do. Thats bad. :( And since not at least the cities are home server bound, i see no real chance in getting pve & wvw players for our server outside of wvw anymore. So no finding new players and showing them the world at the very beginning of their experience, which was very important for us. Helping them and protecting them on their way through Tyria. :( No Idea how to solve that, maybe making cities bound to your home servers.

*Second: Server Community*
Our guild is rooted deeply in our server community, a fact i have enjoyed very much until now. I know many of the guilds, and most of the active Players, and i like reading the same names in the map chat. I mean, i dont care about the people i dont know, but now the people are scattered through many zones, and there are, as of now, not even the gendarran map to talk to people you know and like.
They said in the beginning the zones will be sorted mostly weighted on your home server and your guild, or so i thought, wich would be awesome but it doesnt work. :( If you could fix that, it would be totally awesome. I Love my server, and the people, and the community, and me and many other people put work in getting the people there together, conquering world bosses, getting wvw running.
:_:

*Third: Guild Missions*
Part of the point before, but as important. We as a guild have guild missions. There is no way of knowing beforehand what and where we get to do. But the last time we tried, our people got scattered through the zones all the times. It helped making a commander in die gendarran fields since there was no megaserver at that time and joining his squad, but now, getting the people on one map outside of wvw in the beginning is really hard, and blocking wvw just so your guild doesnt get lost in the middle of the mission half way through is really not ok too. :(

*Fourth. Making Clients Invisible*
I like playing in English. I Like Playing in german. I Like Playing in French. My client changes its language as i see fit since i can understand the languages good enough. But since the chat option to make people of other client languages out is activated automatically, it really calls for problems. And i dont really know why you did this, i mean, guild wars 2 has an awesome diverse community, and now you are blocking people out by default just because they like the sound of a character in a different language than their peers on the home server. I chose a german server, and speak german in map chat, guild and whisper all the time, so i dont see why my changing client languages should make me invisibly, by Default (! o.o ) to my peers on my beloved server. And the option was put in the game so quietly most people dont even know it exists, or that they could not even see map answers of guild colleagues for example. (We tried, didnt work :_:) or from the other people on the home server. I know many People wo speak german in the map chat but play in english because of awesome voice actors. Why discriminate diversity? :( And especially by default? )f you just sort for home servers instead, people still talk in the language they really choose for the home server.

*Fifth: Rival Server in the Same Room*
Another important Point, i think, that really bothers me: Through WvW and Harder World Bosses (Tequatl, worm, harder tempel events etc), The server Communities got actively encouraged to act together, and form a core. We got a Feeling of our server and are battling the other servers actively for over 600 Days now, in my case far over 3000 hours of gameplay, not counting the discussions in Teamspeak or extern platforms about the gaming community.
And now you are putting people, wo are actively plotting against each other in case of wvw for the sake of their home server, in the same map. I dont see how this is going to work, i mean, either you really destroy the communitys that were necessary, especially for the smaller servers, to get something going, or you are really begging for war in the map chats because you put server communitys together that really don’t like each other. Dont know if you know the Game, but as i see it, it works as fine as if you would put Asmodeons and Elyos in Aion suddenly on the same side and expect them to work together.
I really liked that now there are challenges and People have to think and work together first before the world events could get going. You got people together, and the communities that formed were really great, now it is scattered.

*Sixth: Server Organized Events*
Next Point (I know it goes long but each one is important in my eyes)
The just called server communities are trying to get tequatl and other stuff running, even though there is the megaserver system. But now you put all problems together. if you try to get the people on the server to the event, they will be scattered through the zones, unable to play or help their guild and server mates. And, as i see it, there is probably no way of helping the unlucky ones who get in another zone where it didnt work. And if you try to organize the events, there is no way of getting all the people who really want to help each other getting into one zone and getting a piece of the cake at the end as thanks for the hard work.
I know, the point plays into the same thing i said before, but i think it is worth talking about anyway.

*Seventh: Bad Internet Connection*
And at last, the new System really destroys the chances of playing for everyone who isn’t lucky enough to have a internet connection that is good for gaming.

Since every Map is full at every Time now, these people don’t even get a chance to enter the guild chat and ask in which map they have to go without waiting another 20 minutes in the loading screen. I don’t see the fairness in that, and there is no asylum now for those Players, and no help. I know many players wo still put Money in the game and want to play, and went to less populated areas first and put their characters there to get a chance to play and coordinate with their peers and guild mates. :(

Guild Wars, for me, is about Community and Playing together, and i fear, if these problems continue, these things will be replaced with a, though full and inhabited, totally anonymous world where the Game alone must replace in the long run, what was lost by having fun with your friends.
I know many People, me included, who played this long because people and game harmonize together, and you could have a long, stable game AND Community, which could still be fun in many years, until we all go to gw3 someday.

Please, Please don’t destroy what you got, just in order to change. I know Systems are Buggy and Problematic in the Beginning, so i really Hope you take the good Parts about the Megaserver System, and combine them with the things that are SO Great about this game. That is why i wrote this, and i hope it helps forming what we had and what we will have in the future in a healthy, good working system with more fun, and less problems for us all. :)

Thanks for reading to all who got it this far, i know it was a really long text, and my english is not the most perfect.

I hope it helps, and would be very glad about feedback.

Have a wonderful Day!

Salvia Nachtwächter,
GuildLeader of NOX

 

Brief 2 : Was ich heute über Betriebswirtschaftslehre lernte


Heute habe ich gelernt, das es in Statistik sehr hilfreich sein kann sich die fakten dreimal anzuhören, vorrausgesetzt man wird dabei nicht durch abbrechende Internetverbindungen Belästigt. *g*

 

und das Rendite der Ertrag einer Investition ist, die man berechnet indem man :

(den vorraussichtlichen Preis bei Periodenende P1+ die vorraussichtliche Dividende D bei Periodenende) durch den Preis bei Periodenanfang P0 teilt und 1 absieht :)

in Kurz: Rendite r = ((P1 + D)/P0)-1

 

Wünsche euch allen noch einen schönen tag :)

Brief 1 : Was ich heute über Betriebswirtschaftslehre lernte


Guten Morgen Welt!

Heute werde ich ein neues kleines, hoffentlich erfolgreicheres Projekt als meine letzten Beginnen: Briefe über die Magie der Betriebswirtschaftslehre.

Der Versuch, jeden Tag etwas neues über das Fach zu lernen und nieder zu schreiben. Und ja, das Vorbild davon kommt von Twilight aus My Little Pony :D

Warum auch nicht? Sie ist ein gutes Vorbild des Guten Schülers und Studenten.

So, nach langem Suchen nach etwas was ich fundamental nicht verstehe kann es losgehen:

ich habe heute gelernt was quasilineare Nutzenfunktionen sind :D (und die Welt ergibt plötzlich so viel mehr sinn!) Quasilineare Nutzenfunktionen bestehen zu einem teil aus einer variablen und einer Funktion. Die variable an sich ist normalerweise linear, die funktion nicht unbedingt. Daher Quasi zur hälfte eine lineare Nutzenfunktion.

Zusammengezogen Quasilineare Nutzenfunktion, die die folgende Form hat: u(x1, x2) = x1 + v(x2)

Soviel für heute, ich geh nun zocken :D

Bis morgen!

Kurze Buchempfehlungen


Nachdem ich mich in letzter Zeit durch einige Buchreihen gefressen habe, hier die dazugehörigen Buchempfehlungen In Kurzfassung

Kingkiller Chronicle: Name of the Wind(01) und The Wise Man’s Fear(02) von Patrick Rothfuss

Sehr Sehr geniale Bücher, sobald man über die ersten 2-3 Kapitel ist. Brauchte etwas Bei mir um seinen Charme zu entfalten, hat ihn dafür aber auch für jetzt und alle Zeiten erobert. Nachdem ich den Anfang überstanden hatte hatte ich beide Teile an 2 Tagen durch und war danach in so Verzweifelter erwartung des nächsten, das ich sie Fast nochmal gelesen hätte.

Es geht um einen Mann namens Kote, der seine Geschichte im Grunde von Vorne erzählt. Ursprünglich Anhänger einer Zigeunerähnlichen Schaustellergruppe aus dem Volk der Ruh, die das Geschichten erzählen erfanden, schlägt er seinen Weg zur Universität durch, wo Magieähnliche Wissenschaft betrieben wird, um dann irgendwann bei dem Barkeeper zu landen, der er jetzt ist.

Sehr sehr interessante Abenteuer und Geschichten, die er erlebt. (Will nur wirklich nicht Spoilern)

Starcrossed (01) und Dreamless (02) von Josephine Angelini

Hatte ich direkt nach den 2 Kingkiller Chronik Teilen begonnen, Parralel zu den Nachfolgebüchern zur Percy Jackson Reihe (zu denen ich auch noch komme) Quasi tag 1 Starcrossed, Tag 2 Lost Hero, Tag 4 Son of Poseidon und Tag 5 Dreamless jeweils begonnen und beendet. Kleiner Buchmarathon vor der Prüfungszeit… ^^° Aber hat sich gelohnt, nun kann ich die nächsten 4 Wochen nochmal voll reinpowern.

zu der Starcrossed Triologie: Wieder ein Buch, das mich im ersten Kapitel nicht wirklich in den Band zog, und ich quasi aus neugier weiterlas, das je mehr kapitel es hatte, aber auch zunehmend spannender wurde. Kann den 3. Teil kaum erwarten!

Es geht um Helen, die quasi eine neumodische Helena von Troja wiedergeburt darstellt.

Interessant wurde es für mich genau da, wo sie IHN das erste mal sieht, und man sich ein wenig an Twilight zurückerinnert fühlt. Sie sind in der Schule im Gang, SIE kann IHN nicht aus den Augen lassen, als sie quasi Magisch zu ihm Hingezogen wird, als sie ihn das erste mal sah. Schon seit tagen reagiert sie schon beim Laut seines Namens ohne zu wissen Warum. Doch jetzt, so wie ihn das erste Mal angesicht zu angesicht sieht….

(passiert nicht das was man als Leser so erwartet)

..und sie springt in dem ernsthaften Versuch ihn zu töten mit voller Kraft an seinen Hals. ;)

Sehr geile Reihe auf jeden fall.

Erinnert mich immer an eine Mischung aus Pride and Prejudice und Twilight.

Heroes of Olympus: Lost Hero (01) und  Son of Poseidon (02) von Rick Riordan

Im Grunde wie schon erwähnt Fortsetzungen zu Percy Jackson, man sollte die vorherigen Teile kennen. Wenn man sie mag, wird man die jetzigen auch lieben. Mehr gibt es dazu eigtl schon nicht zu sagen. :)

Game of Thrones von G.R.R. Martin (bis Band 5)

Ja, Game of Thrones. Die Bücher, bevor ich die Serie Sah (und grade Wildfire finde ich in der serie nur schlecht umgesetzt, und die wölfe sind auch nicht so groß und Präsent wie sie sein sollten, trotzdem natürlich eine ausserordentlich geniale Serie in der gleichen Exzellenz Klasse wie schon Firefly, Dr Horrible, Castle, (Besser als Buffy, definitiv, und auch besser als Desperate Housewifes) )

Ich habe die Bücher ungefähr bis zur hälfte des 5. und nen großteil des 4.  Buches durch, wo ich jetzt erstmal auf die Serie warte weil ich es nervlich wirklich nicht schaffe ohne den zwangsfortschritt einer Serie ganz auf mich gestellt weiterzulesen. Ihr kennt das ja, Ned stark – man denkt erst er ist der Hauptchar nummer 1 – stirbt, udn schon gehts weiter. Das buch musste ich ander stelle erstmal wegpacken und verdauen.

Nichts desto trotz sollte man sie lesen! in der serie werden zwangsläufig viele schöne zwischendetails übersprungen, was natürlich nicht anders machbar ist, aber das buch so interessant lässt.

Liebe geht durch Alle Zeiten – Rubinrot (01), Saphirblau(02) und Smaragdgrün (03)

Doctor Whos Wibbly Wobbly Timey Wimey gepaart mit dem Charme von Twilight.

Sie  - Ein Mädchen um die 16 , das etwas genervt von dem Tohuwabohu um ihre mit dem Zeitreisegen begabte Cousine Charlotte ist, kommt plötzlich mitten rein in das Chaos der Zeitreisen, dem Bund des Grafen von Saint Germain und ihren eigenen Verwirrenden Mädchen gefühlen.

Sehr schönes Buch, wenn einem auch der Hauptchar ab und an etwas Flach vorkommt, hat man sie doch sehr gern und liest weiter.

Soviel von mir erstmal, viel spass mit den Büchern wenn ihr sie lest

Filmkritik: Snow White and the Huntsman


Ich war gestern im Kino! :D endlich mal, nachdem ich schon seit 3 Wochen Snow White sehen wollte.

Vorsicht, ich werde hier keine Rücksicht auf mögliche Spoiler Nehmen

.

.

.

.

.

.

So, zum Film:

Der Film war ziemlich gut gemacht, sowohl Kirsten Stewart als auch chris hemsworth haben mich total mit ihren Rollen überzeugt. Auch wenn Kirsten nicht meine Lieblingswahl für Twilight gewesen wäre ist sie mir mittlerweile doch ans Herz gewachsen, und der Film hat seinen teil dazu beigetragen.

Der Film war bunt, Farbenprächtig, hatte nen Super Soundtrack und genau die Richtige Mischung zwischen Hübsch aussehenden Szenen wie dem Feenwald und Kampf-Mord-Totschlag Action für mich. Auch wer sie am Ende wach küsst kam dann doch recht überraschend, nachdem sie ja quasi “tot” war. Nur schade das darauf überhaupt nicht mehr eingegangen wurde, oder auch nur ein Kuss oder Wort danach.

Klar, im Thronsaal schaut sie sich verunsichert nach ihm um, und weiß scheinbar wer sie geküsst hat, aber nachdem sie ihn entdeckt ist der Film vorbei und man bleibt irgendwie mit einem leicht unzufriedenen, unvollendeten Gefühl zurück.

Doof aber war, sie hätten sich doch wenigstens küssen können! >.<

Macht den Film allerdings nicht schlechter und ich werde ihn mir auf jeden fall holen sobald es die dazugehörige Blueray gibt :D

 

Achja: Und warum können die, im Film wenigstens, nicht Schneewitchen und der Jäger sein? In einem deutschsprachigen Film Huntsman zu hören irritiert, auch wenn ich mit Snow White sogar noch klar komme.

PT 1.3 Produktionstheoretische Grundlagen


Was sind Einsatzfaktoren?

Geben das Verhältnis von Einsatzmenge zur Ausbringungsmenge einer Kostenstelle an, dh die Ausbeute.

Was ist die Produktionsfunktion?

Eine Funktion, die den mengenmäßigen Zusammenhang zwischen Faktoreinsatz (beinhaltet die wert- oder mengenmäßige Erfassung der  betrieblichen Leistungserstellung erforderlichen Produktionsfaktoren.  ) und Output der effizienten Alternativen darstellt.

PF := x= f(r)

Was ist Produktivität ∀ Einsatzfaktoren? (Auch: Durchschnittsprodukt)

Sie gibt an, wie viele Einheiten des Endproduktes pro Einheit des Faktors i produziert werden.

Produktivität = x/r_i

x= menge der Einheiten des Endproduktes, wie wird gerechnet?

Was ist der Produktionskoeffizient ∀ Einsatzfaktoren?

Kehrwert der Produktivität.

Er gibt an, wie viele Einheiten des Faktors i nötig sind, um eine Einheit des Endproduktes herzustellen.

PK:= a_i = r_i / x

Den Skalar durch den vektor teilen?

Was ist die Grenzproduktivität ∀ Einsatzfaktoren?

Partielle Grenzproduktivität eines Faktors i

∂x/∂r_i

Die Part. Grenzproduktivität gibt die veränderung der Ausbringungsmenge bei einer marginalen (grenzwertigen) Veränderung der Inputmenge von i ändert.

Marginale Veränderung bedeutet betrachtung der Grenzwerte:

∂x/∂r_i > 0 (positiver Grenzertrag)

Erhöhung d Einsatzmenge ⇒ Erhöhung d Ausbringungsmenge

∂x/∂r_i = 0 ( Grenzertrag = 0)

Erhöhung d Einsatzmenge ⇒ Keine Veränderung der Ausbringungsmenge

∂x/∂r_i < 0 (negativer Grenzertrag)

Erhöhung d Einsatzmenge ⇒ Verringerung der Ausbringungsmenge

Veränderung des Grenzertrages Bei der Variation des Faktors i :=

Differenzieren nachh r_i:

∂^(2)x/∂r_(i)^2 = ∂(∂x/∂r_i)/∂r_i

∂^(2)x/∂r_(i)^2 > 0 (zunehmende Grenzerträge)

Mit zunehmenden Einsatz von i steigt Grenzertrag

∂^(2)x/∂r_(i)^2 = 0 ( konstante Grenzerträge)

Keine Veränderung des Grenzertrages bei Variation der Einsatzmenge von i.

∂^(2)x/∂r_(i)^2 < 0 ( abnehmende Grenzerträge)

Mit zunehmendem Einsatz von Faktor i nimmt Grenzertrag ab.

Partielles Grenzprodukt des i-ten Faktors

Das Partielle Grenzprodukt gibt an, um wie viele Einheiten sich die Ausbringungsmenge verändert, wenn sich die Einsatzmenge des Faktors i um die Menge dr_i verändert.

Berechnung:

Multipliziere Grenzproduktivität mit der tatsächlichen Mengenänderung dr_i

Partielles Grenzprodukt := d_i x = ∂x/∂r_i * dr_i

Totales Grenzprodukt

Was ist die Produktionselastizität ∀ Einsatzfaktoren?

Produktionselastizität bzgl des i-ten Faktors:=

ε_i = [ (∂_i x)/x]/[dr_i/r_i] = [∂x/∂r_i] * [r_i/x]

Die Produktionselastizität gibt an, um wieviel sich die Ausbringungsmenge prozentual verändert, wenn sich die Einsatzmenge um einen marginalen Prozentsatz verändert.

(⇒ Falls es wer Weiß: Was ist hier mit grenzwertigem Prozentsatz gemeint?)

Was ist die Totalanalyse?

Die Betrachtung der Auswirkung von Veränderungen der Einsatzmenge ALLER Produktionsfaktoren. (Im Unterschied zur Partialanalyse)

Was ist die Partialanalyse?

Die Betrachtung der Auswirkungen, die eine Veränderung der Einsatzmenge EINES Produktionsfaktors bewirkt.

PT 1.2 Produktionsprozess


Kurze Vorrede:

 Ich halte mich bei der Nummerierung an die Nummerierung im Buch Produktionstheorie von Schwalbach, da mir die Nummerierung aus den Vorlesungen wenig bringt (Im sinne von: Ich finde die Einteilung dort undurchsichtiger) und Mein Hauptnachschlagewerk ist das Buch. Bei Korrekturen oder hinweisen zur Vereinfachung der Definitionen wär ich sehr dankbar. Es wäre schön wenn wir gemeinsam Prüfungsfragen zum lernen und als Übungshilfe ausarbeiten und korrigieren könnten :)

Nun aber zum Text:

Was sind Produktionsfaktoren?

Inputfaktoren, die nach Verwendung im Produktionsprozess in Elementarfaktoren, dispositive Faktoren und Zusatzfaktoren unterschieden werden.

Was sind Elementarfaktoren?

EF bestehen aus Betriebsmitteln, Werkstoffen und objektbezogener Menschlicher Arbeit.

Verbrauchsfaktoren?

VF sind Betriebs- und Werkstoffe, die  im Produktionsprozess kurzfristig verzehrt werden und wiiederholt neu beschafft werden müssen.ö

Was ist der dispositive Faktor?

Dem dF kommt in Form der unternehmensführung die Aufgabe der Planung, Organisation und kontrolle des Produktionsprozesses zu,

Was sind Zusatzfaktoren?

Unter Zusatzfaktoren verstehtman faktoren, die für die Unternehmung zwar Kosten erzeigen,denen aber meist keine eindeutige Mengengröße zugeordnet werden kann.

Was ist der Produktionsprozess?

Der Vorgang, in dem durch geeignete Kombination und Transformation der Einsatztfakjtoren die gewünschten Produkte entstehen.

Was ist die Technologiemenge?

Die Menge aller realisierbaren Produktionsalternativen

Dh sie gibt die Möglichkeiten an, ein bestimmtes Gutherzustellen.

Eine Produktionsalternative (Aktivität) gibt den mengenmäßigen zusammenhang aus Faktoreinsatz r der I Inputfaktoren und Output x der M Güter an.

Die Aktivität wird durch den Vektor

 y =(r, x) ϵ   R^(+)_(M+I)

Beschrieben

Die Technologiemenge ist demnach:

T:= { y =(r, x) | y ist technisch möglich}

Was ist Inputeffizienz?

Genauer sagen wir,daß eine Produktionsaktivität inputeffizient ist, wenn aus dem angegebenen Inputs der höchstmögliche Output hergestellt wird

(inputeffizient)

Was ist Outputeffizient?

wenn der angegebene Output mit den geringst-möglichen Inputs

hergestelltwird(outputeffizient)

Was ist allgemeine effizienz?

Wenn eine Alternative sowohl input- als auch outputeffizient ist, also wennausdenangegebenenInputsderhöchst-möglicheOutputhergestelltwird und

wenn der angegebene Output mit den geringst-möglichen Inputs

hergestelltwird

Was ist die Produktionsfunktion?

Die PF stellt den mengenmäßigen Zusammenhang zwischen Faktoreinsatz und Output der effizienten Alternativen dar.

In vektorieller Schreibweise:  x= f(r)

Was ist die Faktoreinsatzfunktion?

 Sie gibt an, welche Mengen einer Faktorart bei der Leistungserstellung verzehrt werden, wenn ein Aggregat j bei konstanter Leistung eine bestimmte Menge physikalischer Arbeitseinheiten erbringen soll.